Baden oder Duschen: Was spart mehr Wasser?

Man ahnt es: Duschen ist meist wassersparender als ein Vollbad – doch nicht immer. Darauf sollte man achten.


Am meisten Wasser spart, wer nur kurz duscht und dabei eine Sparbrause verwendet: Eine fünfminütige Dusche verbraucht dann weniger als 60 Liter Wasser – gerade einmal ein Viertel dessen, was man für ein Bad benötigt. Auch wer 10 Minuten unter der Dusche steht und das Wasser dabei ohne Unterbruch laufen lässt, verbraucht mit einem energiesparenden Duschkopf immer noch weniger Wasser. Auch ohne Wasserspar-Brause lohnt es sich noch, zu duschen statt zu baden – zumindest dann, wenn es nur ein paar Minuten sind. Denn bei einer zehnminütigen Dusche ohne Sparbrause verbraucht man bereits mehr Wasser als für ein Bad.

Baden oder Duschen: Was spart mehr Wasser?

© Foto von Lungkit auf shutterstock.com

Sparsam baden

Wer trotzdem gerne badet und dabei Wasser (und Energie für die Wassererwärmung) sparen möchte, sollte die Wannen nicht komplett füllen. Ein halb volles Bad entspannt bereits gut und benötigt je nach Wannengrösse nur 125 bis 150 Liter Wasser. Ein Vollbad braucht hingegen 200 bis 250 Liter.